Blitz- und Überspannungen

Die Killer aus der Steckdose

 


 

In einigen Monaten ist es wieder soweit, Blitz und Donner stehen vor der Tür und sorgen wieder für Blitz- und Überspannungsschäden.


Besonders bedroht sind elektronische Geräte wie z.B. Photovoltaikanlagen, Datenverarbeitungssysteme, Kommunikationsanlagen, Unterhaltungselektronik, Elektromobilität oder Überwachungssysteme.

 

 

 

So entstehen Schäden, die leicht in die Tausende gehen können.

 

Unersetzliche Datenträger können zerstört werden, oder Einbruch- und Brandmeldeanlagen können im Notfall nicht mehr auslösen. Das Elektrofahrzeug bleibt mit der Fahrzeugladeeinrichtung verbunden.

 

 

 

Prüft ein Blitz ein Blitzschutzsystem, wird die Gebäudehülle durch die äussere Blitzschutzanlage gegen einen Brand geschützt, 50 % des Blitzstromes fliessen direkt zur Erde ab, die anderen 50 % verteilen sich auf das Potential-Ausgleichsystem im Gebäude und durch Induktion (LEMP) in den Energie- und Informationstechnischen Leitungen, bis hin zu den elektronischen Betriebsmitteln, die ohne einen inneren Blitzschutzpotentialausgleich und Überspannungsschutz-einrichtungen zerstört werden.

 

 

 

Das Schutzziel ist die Reduzierung der Spannungen, Ströme, Steilheiten und Ladung durch eine äussere Blitzschutzanlage, Raumschirmung, Blitzschutzpotentialausgleich, Blitzstromableiter und Überspannungsschutzgeräte, heute auch SPD`s genannt, die an den Einspeisungen der Niederspannungshauptverteilung nach der VDE AR-N 4100, Unterverteilung nach VDE 0100-443, 0100-534 und den elektronischen Betriebsmitteln nach dem EMV-Blitzschutz-Zonenkonzept der DIN EN 62305 VDE 0185-305  eingesetzt werden. Gas- Wasser- und Heizungsrohre werden ebenfalls am Gebäudeeintritt mit dem Blitzschutzpotentialausgleich verbunden.

 


Weitere Infos unter blitzschutzbuero.de

Blitzschutzpotentialausgleich nach En 62305 VDE 0185-305
Blitzschutzpotentialausgleich nach En 62305 VDE 0185-305

Blitzschutzpotentialausgleich nach En 62305 VDE 0185-305
Blitzschutzpotentialausgleich nach En 62305 VDE 0185-305

 

Wie Sie sich vor Schäden schützen können, erfahren Sie in einer unverbindlichen Beratung.

 

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein Sicherheitskonzept, das Ihnen einen optimalen Schutz bietet.

 

Unser Prüfangebot für Ihre Elektrosicherheit

 

Brilon Meschede Arnsberg Paderborn Lippstadt Soest Hamm Bielefeld Herford Büren Marsberg Werl Erwitte Bad Wünnenberg Warstein Warburg Kassel Korbach Bad Arolsen Bad Wildungen Frankenberg Winterberg Medebach
DGUV Vorschrift 3

Büro Brilon im Hochsauerlandkreis

Holzweg 24

59929 Brilon

Telefon: 02991 / 962330

Telefax: 02991 / 962335

E-Mail: info@scholand-online.com

Büro Bad Wünnenberg bei Paderborn

An der Kirche 13

33181 Bad Wünnenberg

Telefon: 02953 / 8919

Telefax: 02953 / 99493

E-Mail: info@scholand-online.com