Störquellen in der Elektrotechnik von A bis Z

EMV in der Gebäudeinstallation

vagabundiernde Ströme Streuströme Ableitströme Differenzströme Differenzstrommessung Leckströme Leckstrommessung

Die elektromagnetische Verträglichkeit setzt in der heutigen modernen und hochtechnischen Zeit einen hohen Standard voraus.

Die elektrischen Betriebsmittel, wie z.B. IT-Rechneranlagen, prozessorgesteuerte Automationen und elektronische Vorschaltgeräte und Schaltnetzteile sind sehr sensibel geworden und werden mit dem Fortschritt der heutigen Technik immer kleiner und störanfälliger gegen elektrische - und magnetische Felder.

 

Mögliche Störquellen

Verursacht durch induzierte und eingekoppelte Störquellen, wie z.B. Blitzentladungen, Überspannungen, hochfrequente Ableitströme, Schalthandlungen oder Netzrückwirkungen, sowie Netztransienten und Kommutierungen durch Umrichter gesteuerte Anlagen.

In den heutigen Stromversorgungsnetzen kommt es immer häufiger zu Netzstörungen durch nicht lineare Verbraucher wie z.B. Schaltnetzteile, Frequenzumrichter, USV-Anlagen, elektronische Vorschaltgeräte und ähnliche Betriebsmittel sowie Wechselrichter bei Photovoltaik-Anlagen .

Der Stromverlauf ist nicht mehr sinusförmig, sondern spitzförmig mit unterschiedlichen Frequenzen.

 

Sicherheit in der Stromversorgung

Das heutige Ziel ist es in einer elektrotechnischen Anlage (Industrie 4.0) eine hohe Verfügbarkeit und Sicherheit zu erreichen, denn ein Ausfall einer EDV-Anlage oder einer Produktionsmaschine kann sehr hohe Kosten hervorrufen.

 

Vagabundierende Ströme

Immer häufiger kommt es in TNC-Netzsystemen zu Störungen durch vagabundierende Ströme sowie Ableitströme und Netztransienten. Diese vagabundierenden Ströme, verursacht durch die verpente Elektroinstallation, d.h. die Zusammenführung von Neutralleiter(früher Null-Leiter) und PE-Leiter in einer Ader. Früher war diese Konstellation ein Standard in der Elektroinstallation, heutztage eine störende Maßnahme. Auch Netztransienten (Überspannungen) führen immer häufiger zu Ausfällen der Elektronik in Niederspannungsanlagen. Sehr betroffen sind EVG`s, Schaltnetzteile, PC-Systeme und Netzwerkkomponenten. erzeugt durch Schalthandlungen, Blitzentladungen, Ableitströme, Erdschlüsse, Kurzschlüsse, Oberschwingungen und Rundsteuersignale.


Büro Brilon

Holzweg 24

59929 Brilon

Telefon: 02991 / 962330

Telefax: 02991 / 962335

E-Mail: info@scholand-online.com

Büro Bad Wünnenberg

An der Kirche 13

33181 Bad Wünnenberg

Telefon: 02953 / 8919

Telefax: 02953 / 99493

E-Mail: info@scholand-online.com